Kunst aus tausend Körnchen: Sandskulpturen-Meisterschaft in Virginia Beach

Mit der International Sandsculpting Championship feiert die Stadt an der US-Ostküste das Sommer-Saisonfinale

Die beliebten Strand- und Badedestination Virginia Beach an der US-Ostküste richtet vom 27. September bis zum 6. Oktober 2019 die traditionelle International Sandsculpting Championship aus. 32 Sandkünstler aus aller Welt wetteifern dabei um den ersten Platz der Meisterschaft und erschaffen alleine oder in Zweier-Teams mit viel handwerklichem Geschick und Kreativität insgesamt 22 individuelle Skulpturen – in nur drei Tagen.

Der vor Wind und Wetter geschützte Wettbewerb findet in einem großen Zelt an der Virginia Beach Oceanfront (6th-8th Street) statt und ist eines der Highlights des 46. Virginia Beach Neptune Festivals, das während des gesamten Sommers zahlreiche Veranstaltungen anbietet. Besucher haben zehn Tage lang die Möglichkeit, die Fortschritte und entstandenen Kunstwerke der Sand-Profis zu bestaunen. Das auch am Abend beleuchtete Zelt ist barrierefrei zugänglich und der Eintritt kostet 5 US-Dollar pro Person, Kinder unter zwölf Jahren sind kostenfrei.

Zusätzlich zum eigentlichen Wettbewerb werden so genannte „QuickSand competitions“ veranstaltet, bei denen die Sandskulpturenbauer ihre Fertigkeiten live unter Beweis stellen. Spezielle Meet & Greets mit den Künstlern bieten interessierten Besuchern die Möglichkeit, alles rund um Tipps und Tricks beim Sandskulpturenbau zu erfahren. Wem das noch nicht reicht, der sollte am ersten Wochenende des Wettbewerbs (28. und 29. September) an einem der vier Mitmach-Workshops teilnehmen. Mit fachmännischer Hilfe des bekannten Sandkünstlers John Gowdy kann hier jeder selbst Hand am Sand anlegen. Die Teilnahme ist kostenlos, der Platz begrenzt – früh sein lohnt sich also.

Informationen zum Event gibt es auf der Seite des Neptune Festivals unter www.neptunefestival.com/events/international-sand-sculpting-championship.

Keywords:sandskulptur,strand,kunst

Powered by WPeMatico